Kleine Wörter, große Wirkung: Welche Konjunktionen die Argumentation schärfen und deinen Text fließen lassen

Texte leben von Verbindungen: Buchstaben verbinden sich zu Wörtern, Wörter zu Sätzen zu Absätzen und schließlich zu Kapiteln. Auch inhaltlich lebt ein Text von der Verknüpfung zwischen Ideen, Gedanken und Argumenten. Eine kleine, oft unbeachtete Wortgruppe kann dir - geschickt eingesetzt - dabei helfen, deine Argumentation zu schärfen und deinen Text flüssiger lesbar zu machen: Konjunktionen. Hier findest du 13 Beispiele.

Ein gut zu lesender Text zeichnet sich nicht nur durch eine formal korrekte und abwechslungsreiche Sprache aus, sondern auch durch die Klarheit seiner inhaltlichen Argumentation. Deswegen solltest du darauf achten, dass du dem Leser jederzeit deutlich machst, wie sich ein Satz bzw. Absatz zu seinem Vorgänger verhält. Nur so kann der Leser deiner Argumentation folgen und muss sich nicht mühsam selbst zusammensuchen, warum du jetzt gerade genau das schreibst, was du schreibst.

So kann es beispielsweise sein, dass du in einem Satz dem Inhalt des vorherigen Satzes widersprechen, ihn ausführlicher erklären oder einfach um ein weiteres Beispiel ergänzen willst.

“In seinem Buch schreibt A, die Krise im Nahen Osten sei durch Y ausgelöst worden. B schreibt, Z habe sie verursacht.”

In diesem Satz ist vollkommen unklar, wie sich die Aussagen von A und B zueinander verhalten. Widersprechen sich A und D? Schreiben sie mehr oder weniger dasselbe? Lassen die beiden Aussagen sich zusammenbringen?

“In seinem Buch schreibt A, die Krise im Nahen Osten sei durch Y ausgelöst worden. B schreibt hingegen, Z habe sie verursacht.”

“In seinem Buch schreibt A, die Krise im Nahen Osten sei durch Y ausgelöst worden. Auch B schreibt, Z habe sie verursacht.”

Nur durch das Hinzufügen eines kleinen Wortes sind diese beiden Beispiele wesentlich verständlicher geworden. Die Beziehung zwischen den jeweiligen Aussagen wird deutlich klarer und damit ist der gesamte Komplex für den Leser viel einfacher nachzuvollziehen.

Hier eine kleine Liste an Konjunktionen, die deinen nächsten Text prägnanter und einfacher zu lesen machen - ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

auch: unterstützt die Aussage des vorherigen Satzes und kündigt weitere Belege oder Ergänzungen an (“Auch C erklärt, dass…”).

zudem: verbindet den Satz gleichrangig mit dem vorherigen - ähnlich wie eine klassische Aufzählung (“Zudem schreibt C, dass…”).

dabei: unterstützt die Aussage des vorherigen Satzes grundsätzlich, kündigt jedoch Einschränkungen oder Bedingungen an (“C gibt dabei zu bedenken…”).

jedoch / hingegen: widersprechen der Aussage des vorherigen Satzes (“C jedoch widerspricht…”).

trotzdem / dennoch: weist auf einen Widerspruch hin. (“Trotzdem argumentiert C, dass…”)

nichtsdestotrotz: weist ähnlich wie trotzdem auf einen Widerspruch hin, verwirft in aber ein wenig stärker (“Nichtsdestotrotz beharrt C darauf, dass…”)

so / damit / auf diese Weise: leiten eine Schlussfolgerung ein, die die Konsequenzen aus dem zuvor gesagten ausführt (“So kann C zeigen, dass…”)

daher: funktioniert sehr ähnlich wie damit, lässt die Zusammenfassung aber kontroverser und offener (“C kann daher zeigen, dass…, aber…)

:” :nicht wirklich eine Konjunktion, aber sehr effektiv darin, zu einer ausführlicheren Erklärung überzuleiten (“C skizziert einen entsprechenden Prozess:…”)

Selbstverständlich ist diese Liste nur eine Auswahl. Aber wenn du ein Gefühl für diese 13 Satzverbindungen bekommst, wirst du merken, dass deine Texte merklich besser werden.