Wissensarbeiter unterschätzen die Parallelen zum klassischen Handwerk

  • Im Vergleich zwischen Wissensarbeit und klassischem Handwerk, gilt das klassische Handwerk oft als weniger “wert” oder weniger angesehen. Es wird seltener in den Medien thematisiert und oft als Selbstverständlichkeit, die zu funktionieren hat, wahrgenommen. Daraus resultiert dann aber auch, dass Wissensarbeiter:innen die Arbeitsmethoden des klassischen Handwerks gering schätzen und davon ausgehen, hier wenig für die eigene Arbeit lernen zu können.

    Dabei werden Argumente vorgebracht, wie “Wissenschaftliches Arbeiten ist nicht planbar” oder “Mit dem Kopf arbeiten ist grundsätzlich anders, als mit der Hand arbeiten”. Tatsächlich zeigen sich in der Wissensarbeit aber zahlreiche Parallelen zum Arbeiten mit der Hand und Wissensarbeiter:innen täten gut daran, diese anzuerkennen und für sich zu nutzen:

    • Wissensarbeiter sollten ihr Werkzeug ernst nehmen

      Wissensarbeiter*innen kennen ihre Werkzeuge oft kaum, weil dies nicht systematisch vermittelt, sondern stillschweigend vorausgesetzt wird. Doch das ist ein Fehler.

    • Einfache Übungen können auch für Wissensarbeiter grundlegende Technik trainieren

      Einfache Übungen wie Diktate und auswendig gelernte Gedichte in der Schule können wichtige Grundkompetenzen der Wissens- und Denkarbeit schulen - wie im Leistungssport oder der Musik.

    • /fuehrung-von-wissensarbeitern-sollte-struktur-und-orientierung-bieten/