Individualisierung stellt zu hohe Anforderungen an den Einzelnen

  • Mit der Individualisierung haben die Religionen nicht nur die Deutungshoheit über die Erklärung der Welt an die Wissenschaften verloren. Sie haben auch ihre moralisch-ethische Verbindlichkeit an das Individuum abtreten müssen. Damit wird dem Individuum jedoch eine gewaltige Bürde auferlegt: Es muss die Antwort auf seine persönliche Frage nach dem guten und richtigen Leben nun komplett selbst beantworten und damit im Grunde die komplette menschliche Geistesgeschichte individuell nachvollziehen.

    Alain de Botton schreibt dazu in Religion for Atheists sehr schön:

    It is a singularly regrettable feature of the modern world that while some of the most trivial of our requirements (for shampoo and moisturizers, for example, as well as pasta sauce and sunglasses) are met by superlatively managed brands, our essential needs are left in the disorganized and unpredictable care of lone actors.

    Die Entwicklung zeigt sich jedoch nicht nur über den Verlauf der Jahrhunderte hinweg bei der Frage nach dem großen Ganzen, sondern in den letzten Jahren und Jahrzehnten in vielen kleinen Fragestellungen. Hier wird immer mehr Verantwortung und Struktur aus der kollektiven Ebene herausgelöst und auf das Individuum übertragen: sei es bei der Privatisierung der Altersvorsorge, der Interpretation religiöser Schriften oder dem Management von Wissensarbeit.

    • Wissensarbeiter sollten ihr Werkzeug ernst nehmen

      Wissensarbeiter*innen kennen ihre Werkzeuge oft kaum, weil dies nicht systematisch vermittelt, sondern stillschweigend vorausgesetzt wird. Doch das ist ein Fehler.

    • /fuehrung-von-wissensarbeitern-sollte-struktur-und-orientierung-bieten/
    • 🌟 Das gute Leben ergibt sich nicht einfach so. Man muss es aktiv gestalten und immer hinterfragen.

    • Der Individualismus bringt zahlreiche Probleme mit sich

      Der Individualismus ist eine der grundlegendsten Ideologien unserer Zeit. Doch er hat seine eigenen Schattenseiten, die gerade in den letzten Jahren immer deutlicher geworden sind.

    • Religiöser Extremismus ist auch eine Folge der Individualisierung

      Religiöser Extremismus ist keineswegs ein Resultat eines kollektivistischen Mindsets. Er folgt vielmehr aus der Individualisierung von Religion und ihrer Herauslösung aus dem kulturgeschichtlichen Kontext.

    • 🌟 Es macht wenig Sinn, Menschen als Individuen zu verstehen. Wir leben immer und ausschließlich in Gesellschaften.