nilsmueller.info

Was der Bau fiktiver Welten über unsere eigene lehrt [Podcast-Tipp]

Ich bin ja gerne auf BarCamps und ähnlichem unterwegs und erzähle, warum Science-Fiction und Fantasy so spannende Genres sind. Die fiktiven Welten bieten den Autor_innen nämlich die Möglichkeit, Themen wie unter einer Lupe zu behandeln.

Ein wunderbares Beispiel dafür findet sich jetzt in einem Interview, das der us-amerikanische Journalist Ezra Klein in seinem Podcast mit der mittlerweile dreifach Hugo-prämierten Autorin N.K. Jemisin führt. Was wie eine unterhaltsame kleine Übung zum Weltenbau beginnt, wird zu einer spannenden Diskussion über gesellschaftliche Macht und Diskriminierung:

Kommentieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen