Wissenschaftliches Schreiben als Handwerk

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Andrea Klein sagt:

    Sehr schön, das gefällt mir: „a rhythm between problem solving and problem finding“! So habe ich das auch oft empfunden beim wissenschaftlichen Arbeiten.

    Insgesamt kann ich mich mit dem Begriff „Handwerk“ beim wissenschaftlichen Arbeiten nicht recht anfreunden. Dazu ist es für mich viel zu sehr „Kopfwerk“. Ich finde, „Handwerk“ klingt nach einer einfach zu erlernenden Technik und nach Schema F. Sie erläutern dann zwar, dass Sie das nicht darunter verstehen. Aber ich finde, es schwingt in dem Begriff zu stark mit.

    • Nils Müller sagt:

      Danke für Ihren Kommentar. Da verstehen wir den Begriff „Handwerk“ vermutlich beide tatsächlich unterschiedlich. Wenn wir uns von den beiden „Extrempunkten“ in die Mitte bewegen wird mein Punkt vielleicht klarer:

      Das klassische Handwerk hat nämlich nichts mit der dequalifizierten und monotonen Fließbandarbeit á la Taylor zu tun, sondern mit umfangreichen praktischen Kenntnissen und Erfahrungen, die in einer konkreten Situation, in der Auseinandersetzung mit einem konkreten Werkstoff eingesetzt werden können, um ein möglichst hochwertiges Produkt zu erzeugen.

      Wissenschaftliches Schreiben hat eben auch einen praktischen Aspekt, bestimmte Verfahren und Techniken, die erlernt und trainiert werden können. Mit zunehmender Erfahrung können diese dann immer besser genutzt werden, um in einer konkreten Situation, in der Auseinandersetzung mit einem konkreten Inhalt ein möglichst hochwertiges Produkt zu erzeugen…

      Daher nutze ich die Metapher gerne, um das Schreiben zu entzaubern und es eben als praktische erlernbare Kompetenz zu vermitteln.

  2. Andrea Klein sagt:

    Danke, Herr Müller, für Ihre ausführliche Erklärung. So kann ich damit erheblich mehr anfangen.

  1. 27. April 2016

    […] Bielefeld (D) erreichte mich ein weiterer toller Artikel für unsere Blogparade:  “Wissenschaftliches Schreiben als Handwerk“. Dr. Nils Müller ist Schreibberater an der FH Bielefeld sowie Autor und Herausgeber […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.